dm Aktion

Am 20. und 22. Januar 2011 hatten wir die Möglichkeit uns im dm-Markt in Rastatt (Kaiserstraße 20) mit unserem Projekt „Zukunft ohne Kindersoldaten“  zu präsentieren. Grund dafür war die Teilnahme an dem Wettbewerb „Ideen Initiative Zukunft“. Bis zum Oktober 2010 haben sich 4500 Projekte aus ganz Deutschland beworben. Als nachhaltig wurden über 2000 Projekte bewertet, die dann vom 13.- 26 Januar 2011 die Möglichkeit hatten, sich in einem dm- Markt in der Nähe vorzustellen und 250 € für ihre Arbeit erhalten. Während der Präsentation werden Stimmen für das Projekt gesammelt. Etwa 1000 Projekte, die die meisten Stimmen erhalten haben, werden dann noch einmal mit 750 € extra belohnt.

Wir haben die Möglichkeit genutzt und uns zwei volle Tage vorgestellt. Dabei hatten wir das Gefühl, dass die Leute diesmal viel aufgeschlossener waren und sich lieber informieren ließen als zum Beispiel bei „Straßenkind für einen Tag“. Die meisten gaben auch gerne eine Stimme für unser Projekt ab. Auf großes Interesse stießen dieses Mal auch wieder unsere Kinderrechtszeitungen. Diese Zeitungen haben wir gemacht, um die Interessierten über die Themen Straßenkinder, Kinderarbeit und Kindersoldaten zu informieren. Viele Leute haben sich eine Zeitung mitgenommen und eine kleine Spende geleistet, so dass wir nun über 200 € an die Kindersoldaten-Projekte von terre des hommes  ( www.tdh.de ) überweisen können.

Bedanken möchten wir uns bei allen Leuten, die für uns gestimmt haben und sich informiert haben. Natürlich gilt unser Dank auch dem Team vom dm-Markt, das uns so tatkräftig während der Aktion zur Seite stand.

Wir sind schon gespannt, auf das Ergebnis der Abstimmung, welches im Februar vorliegen wird.

Advertisements

Hallo!

Wir, Alina, Charlotte, Clemens, Dennis, Julika, Kathrin, Marie-Lena,  Ronja,  Sarah, Sophie und Timm, sind das Kinderrechtsteam Nojoud von terre des hommes. Im Februar 2009 haben wir das Kinderrechtsteam Nojoud gegründet. Wir wollen anderen Kindern helfen, denen es nicht so gut geht. Dabei haben wir das Angebot von terre des hommes wahrgenommen, ein Kinderrechtsteam zu gründen.

Nojoud ist ein Mädchen aus dem Jemen. Sie wurde mit 10 Jahren zwangsverheiratet und missbraucht. Normalerweise fügen sich die Mädchen und Frauen. Nojoud jedoch nicht. Nach zwei Monaten flüchtete sie an ein Gericht in Jemens Hauptstadt Sana. Somit hat sie die Scheidung erreicht, was in ihrer Heimat nicht normal ist.  Sie erzählt ihre Geschichte in dem Buch „Ich, Nojoud, 10 Jahre,   geschieden.“

Nojoud war sehr mutig. Viele Kinder in schwierigen Situationen brauchen vor allem auch Mut und Hoffnung. Deswegen haben wir unser Kinderrechtsteam nach ihr benannt.

Mittlerweile haben wir schon einen Kuchenverkauf, mehrere Infostände und fünfmal die Aktion „Red Hand“ gemacht, um gegen den Einsatz von Kindersoldaten zu protestieren. So haben wir schon insgesamt 2000€ gesammelt. Die Roten Hände übergaben wir am Tag der Kindersoldaten, dem 12. Februar, Außenminister Guido Westerwelle in Berlin.