Kindersoldaten

Auf der Welt gibt es ungefähr 250.000 bis 300.000 Kindersoldaten. Als Kindersoldaten bezeichnet man Kinder, die von regulären Armeen und Rebellentruppen rekrutiert werden um für sie in den Krieg zu ziehen. Oft werden sie unter Drogen gesetzt und brutal misshandelt. Sie kommen häufig in armen Ländern vor wie z.B. in Kolumbien, Angola, Indien und Afghanistan. Am meisten Kindersoldaten gibt es jedoch in Burma. Dort beträgt die Zahl ca. 77000. Zwar gibt es ein UN-Zusatzprotokoll welches den Unterzeichnerstaaten verbietet, Kindersoldaten einzusetzen und die Internationale Coalition to stop the Use of Child Soldiers in der terre des hommes schon seit Jahren aktiv mitarbeitet. Doch leider verstoßen viele Länder aber auch Rebellengruppen noch immer gegen diese Regeln. Das muss aufhören.

Mehr Infos:

Kinderrechtszeitung Schwerpunkt „Kindersoldaten“ (02/2010)

 

Red Hand

Seit  2002 findet jedes Jahr am 12. Februar der internationale Tag der Kindersoldaten statt. Dabei wird mit verschiedenen Aktionen wie Demonstrationen, öffentlichen Protesten und anderen Aktivitäten auf  den Missbrauch von Kindern als Soldaten aufmerksam gemacht. Red Hand ist eine solche Aktion. Weltweit werden unter dem Jahr Handabdrücke mit Forderungen  gesammelt, welche dann immer am 12. Februar – dem internationalen Tag der Kindersoldaten – Politikern in aller Welt überreicht werden. Höhepunkte waren z.B. die Übergabe der roten Hände an UN-Generalsekretär Ban Ki Moon oder an den ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler. Mittlerweile kamen schon über 350 000 Hände zusammen.  Das Ziel der Aktion ist, Druck auf die Politik und Verantwortlichen auszuüben, damit die Täter bestraft werden können. Erste Erfolge zeigen sich schon: 2008 wurden drei Kommandeure kongolesischer Rebellengruppen und der ehemalige Präsident Liberias angeklagt. Außerdem wird gefordert, dass alle Kindersoldaten eine psychologische Betreuung erhalten und Unterstützung erhalten, wieder ein normaleres Leben zu führen.

Wir, das Kinderrechtsteam Nojoud, haben uns bis jetzt schon fünf Mal an der Aktion bei Kinderfesten, Basaren, in unserer Schule und anderen Gelegenheiten beteiligt und dabei über 350 Handabdrücke gesammelt. Im Februar 2010 fuhren wir nach Berlin, um Außenminister Guido Westerwelle die gesammelten roten Hände zu überreichen.

Weitere Infos unter:

Aktion Rote Hand

Red Hand Day

 

 

 

 

 

Advertisements